Die die glauben, werden gerettet werden


Wie jemand von seiner Pollenallergie gerettet wurde – durch das Essen von Kohl „Die die glauben, werden gerettet werden“ sagt man.


Auf dieser Seite und dem Blog von www.netdeduessel.com habe ich über die vier Prinzipien für ein gesundes Leben, über gesunde Ernährung im Allgemeinen, und wiederholt über die unglaublichen Heilkräfte von Kohl im Besonderen geschrieben; Aber ich erkläre es den Leuten denen ich begegne auch gern persönlich.


Als wir an einem Abend bei gemeinsamem Essen und Trinken wieder mal über Kohl sprachen, erwähnte einer der Anwesenden, dass durch Kohl auch Pollenallergien geheilt werden könnten. Dass gab mir zu denken und ich hakte bei dem Betreffenden nach.


„Wenn man Kohl isst, geht Durchfall ja nach ein paar schon Tagen weg. Da es im Fall von Pollenallergien länger dauert, sollte man schon im Herbst oder Winter anfangen es den Mahlzeiten hinzuzufügen“ so wurde mir gesagt.


In Kyushu gibt es ein Gericht, das heißt übersetzt „Kohltopf“ und es wird immer gegessen wenn die Pollen-Zeit beginnt.  Diesem Eintopf, der in einem großen Kessel gekocht wird, fügt man einen ganzen Kohlkopf hinzu. Am nächsten Tag dann, ist die Allergie schon nicht mehr so schlimm, so wird erzählt.


Wahrscheinlich liegt das daran, dass Kohl die Darmtätigkeit unterstützt und dadurch auch die Abwehrkräfte gestärkt werden aber es scheint fast so als würde die Heilkräfte von Kohl unmittelbar ihre Wirksamkeit entfalten.


…Warum schon im Herbst? „Damit die Bakterien im Körper einmal ganz ausgewechselt werden können bedarf es ja zwei bis drei Monate, so sagt man. Dann wird es für die Organe in einem ähnlichen Zeitfenster funktionieren müssen“. So das Argument.


Nun denn! Im Winter also fleißig Kohl gegessen. Und was geschah?

Auf Basis dessen was bisher hier zu der unglaublichen Wirkung erklärt wurde, möchte ich zuvor eine Unterteilung zwischen den Personen, die mir und jener Person Glauben schenken würden und denen, denen das doch sehr suspekt (oder die es nicht interessiert) ist unterscheiden. Gehen wir mal davon aus, dass das Verhältnis ungefähr Hälft-Hälfte wäre, also 50%.


Gehen wir ferner davon aus, dass nur die Hälfte derer, die mir glauben, die Chôse ausprobieren – so sind wir bei 25%.

Nun gibt es mit Sicherheit auch Leute, die nicht das nötige Durchhaltevermögen vorweisen und schon nach ein paar Tagen aufgeben.


Dann kann man noch mal in der Mitte teilen und so sind wir schon bei 12,5% angekommen. Das heißt dass unter acht Leuten nur einer/eine mir glaubt und für seine Gesundheit die Kohl-kur probieren wird.

Erst einmal: Ob man sich entscheidet weiter zu machen oder die Kur nach drei Tagen abzubrechen könnte u. U. dadurch entschieden werden ob man generell viel mit Durchfall zu kämpfen hat oder nicht.

 

Der Grund dafür ist wohl, dass die Wirkung von Kohl gegenüber Durchfall sofort zutage kommt und so jene Menschen denken könnten: Wenn es mit dem Durchfall geklappt hat, vielleicht heilt ja dann wirklich auch meine Pollenallergie!


Das Ergebnis ist auf jeden Fall verblüffend, gerade auch für mich als einer derjenigen, der es ausprobiert hat. Die Pollenallergie war bei der Person, mit der ich gesprochen hatte, vollständig verheilt. Auch in meinem Fall verheilte sie größtenteils.  Ich hatte früher sehr starke Symptome, sodass ich auf Steroid-Spritzen angewiesen war.


Ohne die, wäre ein normaler Alltag nicht möglich gewesen. Nun kann ich mich nur noch über ein paar „Nießer“ hier und da beklagen aber es ist kein Vergleich zu den Symptomen zuvor.


Bei der Person, die ich beim Abendessen getroffen hatte, verheilte die Krankheit jedoch ganz. Als ich diese Geschichte hörte, habe ich im Anschluss ein Interview mit ihr geführt:

Die Ergebnisse sind wie folgt:


Früher habe ich immer Durchfall bekommen wenn ich viel Alkohol getrunken habe, jetzt gar nicht mehr.


Die Pollenallergie ist ganz verheilt! 100%-tig.

Bis jetzt hatte ich jedes Jahr immer zwei-, dreimal die Grippe, inzwischen erkranke ich, wenn überhaupt, nur noch einmal im Jahr.


Es ist so wie es in der Literatur, im Internet oder auch in Beiträgen von vielen Ärzten geschrieben steht: Kohl birgt wahrhaftig unglaubliche Heilkräfte.


Derweil, Alle Dinge dieser Welt weisen jeweils Stärken aber auch Schwächen vor. Etwas rein Positives existiert nicht. Der Nachteil von Kohl ist, dass man häufiger den Drang verspüren wird einen Wind fahren zu lassen. 


Eben jene Person, deren Pollenallergie ganz verheilte, beschwerte sich im Gegenzug häufig über ihre Blähungen. Bedauerlicherweise gibt es noch keine Lösung für dieses Problem. Es hilft, wenn Sie es als Beweis dafür sehen, dass es Ihrem Körper gut geht.


Sollten noch irgendwelche Fragen offen geblieben sein, dann wenden Sie sich doch direkt an die Person, von der ich hier erzählt habe und die Ihnen sicher gerne weiterhelfen wird:


Herr Junichi Ito  jun-yumi@hotmail.co.jp (wohnt in Düsseldorf)

 

 

 

 

 

テシェク エデレム

<div align="center">